AZ-Beitrag Mai 2015 „Höherer Einkommen und mehr Anerkennung für Gesundheits- und Pflegeberufe“

Kürzere Dienstzeiten, höhere Einkommen – die Ärzte haben es geschafft, zurecht wie ich behaupte. Dasselbe muss auch für Gesundheits- und Pflegeberufe möglich sein. Gesundheits- und Pflegeberufe bringen eine Vielfalt an körperlicher und psychischer Belastung mit sich, die dementsprechend Entlohnt werden sollen. Die Anerkennung der Leistung in Gesundheits- und Pflegeberufen ist von Seiten der Patienten, Heimbewohnern und deren Angehörigen gegeben. Von vielen Arbeitgebern leider noch nicht.

Wir sollten auch alle vernünftigen Möglichkeiten der Entlastung des Personals durch Technik auf Tauglichkeit in der Praxis prüfen und einführen , um Krankheit bedingtes Ausscheiden aus Gesundheits- Pflegeberufen zu vermindern. Bestrebungen der Gesundheits- Pflegeindustrie soviel als möglich bis hin zur Ernährung, technisch zu bewerkstelligen lehnen wir ab. Bis Ende 2014 förderte die EU die Entwicklung von „Essen aus dem Drucker“, in der Schweiz wird das zur Zeit in einem Pflegeheim getestet und sollte Standard werden. Menschen wollen und sollen von Menschen betreut werden.

Fraktionsobmann FA-Tirol in der AK-Tirol

Franz Ebster

Zurück

 
 
Über uns

Wer sind die Freiheitlichen Arbeitnehmer und was machen sie? Hier gibt's Antworten darauf.


Service

Unter diesem Link sind wichtige Hinweise für Arbeitnehmer direkt aus der Kammer zu finden.


FA in der AK

Unsere Mannschaft in der AK, ihre Arbeit und die Standpunkte, die wir dort für DICH vertreten.